Social Media Analytics: Der vollständige Leitfaden

Es gibt sie tatsächlich: Unternehmen, die sich auch im Jahr 2020 noch nicht wirklich um Social Media Analytics gekümmert und sich weiterhin nicht mit der Frage auseinandergesetzt haben, welche Vorteile ihnen die konsequente Analyse ihrer Social Media-Präsenz bringen würde.

Social Media Analytics: Der vollständige Leitfaden

Dein Guide zu Social Media Analytics 

Dabei ist das ständige Beobachten und Analysieren der Social Media-Accounts ein ebenso wichtiger Schritt um als Unternehmen erfolgreiches Social Media-Marketing zu betreiben, wie es beispielsweise auch die Sicherstellung einer optimalen Customer Experience ist. Denn die Analyse der durch entsprechende Mess-Tools erhobenen Daten ermöglicht es Führungskräften erst richtig, die wichtigen Marketinginformationen zu sammeln und daraus eine erfolgreiche Social Media-Strategie zu erstellen.

Der Kern der Social Media-Analyse ist die Erfassung und Analyse von Marketing- und Follower-Daten, auf denen Sie Ihre Geschäftsentscheidungen aufbauen. Es ist die einzige sichere Möglichkeit, auf Erkenntnisse zuzugreifen, die du zur Optimierung deiner Marketingmaßnahmen nutzen kannst.

Was ist Social Media Analytics?

Gibt es eine einfache Möglichkeit, Social Media-Trends zu erkennen? Weisst du, welche Art von ROI deine Social Media-Maßnahmen erbringen? Hast du Informationen darüber, was deine Follower erwarten, welche Bedürfnisse sie haben und wie sie deine Inhalte und Botschaften wahrnehmen? Verfügst du über Wissen darüber, wie du im Vergleich zu deinen Mitbewerbern wahrgenommen wirst und kannst du fundiert einschätzen, ob deine Strategie funktioniert?

Genau hier kommt Social Media Analytics zum Tragen und ist von entscheidender Bedeutung. Ohne die Messung und Analyse deiner Inhalte, deines Contents sowie deiner Leistung bzw. Performance gibt es keine nachhaltige Möglichkeit, sich zu verbessern und die gewünschten Ergebnisse zu erzielen.

Wenn du Social Media-Marketing betreibst, aber nichts oder nur einen kleinen Teil davon misst, kommst du nicht sehr weit, dein Marketing verliert an Effektivität. Es ist fast unmöglich, sich ohne Social Media-Analytics zu verbessern, Leistungs-KPIs zu erreichen und letztendlich die gesetzten Ziele zu erreichen. Um den vor dir liegenden Weg klar aufzuzeigen und zu definieren, wie du wohin kommst, braucht es Analyse.

Doch obschon die Analyse sozialer Medien für den Erfolg der Marketingmaßnahmen von grundlegender Bedeutung ist, versäumen es viele Unternehmen nach wie vor, vollumfänglich von Social Media Analytics zu profitieren. Indem sie nur native Tools für die Analyse verwenden und jeden ihrer Kanäle isoliert betrachten, gehen ihnen wichtige, übergreifende Datenpunkte und Einblicke in die gesamte Social Media-Präsenz verloren.

Dieser Gedanke ergibt für viele Sinn, doch ihnen fehlt das Wissen darüber, wie sie Zugang zu klaren Übersichten erhalten, mit denen sie übergreifende, datengestützte Erkenntnisse über ihre Sozialen Netzwerke und die entsprechenden Accounts gewinnen und nutzen können. Dies ist jedoch der Schlüssel, um die Strategie, die das Unternehmen benötigt, auf den Punkt zu bringen. Ohne Content-Marketing zu messen, ist es Unternehmen schlicht nicht möglich, einen effektiven Kundenservice zu leisten, Geld zu sparen, ihre Strategie zu optimieren, ihre Leistung mit der der Mitbewerber zu vergleichen und profitabel zu werden. 

Die Erkenntnisse aus der Analyse müssen zudem idealerweise auch unter allen Beteiligten geteilt werden und es kann eine echte Herausforderung sein, genaue und klare Social Media-Analyseberichte zu erstellen – besonders ohne über ein Werkzeug zu verfügen, das alle Daten zusammenführt. CMOs müssen deshalb ihre Teams mit den richtigen Analyse-Tools ausstatten. Wenn sie das nicht tun, kann das Unternehmen immer weiter zurückfallen. Dabei können Analysetools fast immer vor dem Kauf ausprobiert und Tools wie Socialbakers jeweils immer kostenlos getestet werden.

Wir gehen im Folgenden vom Standpunkt aus, dass Social Media-Analyse für den Erfolg des Content-Marketings eines jeden Unternehmens absolut grundlegend ist und schauen uns nun genauer an, warum dem so ist.

Obschon die größte Herausforderung im Marketing darin besteht, das Verhalten der Kundschaft und ihrer Interaktionen über alle Berührungspunkte hinweg zu verstehen, verfügen bei weitem nicht alle Unternehmen und Marketingexperten über das adäquate Mittel bzw. Die richtigen Tools zur Messung und Analyse ihrer Social Media Daten. Damit können viele ihr wichtigstes Ziel auch nicht erreichen, nämlich ihren Brand und ihre Botschaft erfolgreich zu platzieren.

Gleichzeitig ist es tatsächlich so, dass Social Media-Analysetools für das ungeschulte Auge sehr kompliziert erscheinen und abschreckend wirken. Die große, unübersichtliche Ansammlung von Daten, Diagrammen und verschiedenen Dashboards lässt User denken, es brauche für die richtige Bedienung des Tools eine regelrechte Fortbildung.

Doch keine Sorge, es gibt auch gute, übersichtliche und benutzerfreundliche Social Media-Analyse-Plattformen. Sie sollen dazu dienen, deinen Marketingaktivitäten einen Sinn zu geben und Erkenntnisse zu liefern, die das Erstellen von Strategien erleichtern. Dabei ist ein gutes Analysewerkzeug intuitiv und einfach zu bedienen. Es verbessert zudem die Transparenz, die Prozesse und auch die Struktur, so dass Marketingaktivitäten und Strategie nachhaltig und effektiv skaliert werden können. Es visualisiert die Daten für dich auf eine Art und Weise, die dein Leben weitaus einfacher und nicht komplizierter macht. All dies natürlich ohne im Vorfeld eine Fortbildung besuchen zu müssen.

Neben dem täglichen Verfolgen, Überwachen und Analysieren von Kennzahlen und Daten-Trends, ermöglicht dir eine gute Analyse-Lösung auch einen Überblick über deine Social Media-Performance und zeigt dir, wo strategische Chancen bestehen und wo Risiken durch Anpassungen der Strategie beseitigt werden müssen.

4 Gründe warum Social Media Analytics so wichtig ist 

Bevor wir (in Abschnitt Zwei) näher darauf eingehen, welche Bereiche du analysieren musst, betrachten wir vier kritische Säulen der Analytik und warum du deine gesamte Social Media-Performance verfolgen, messen und analysieren musst.

Der Vorteil der Analysen ist, dass sie dir sofortiges Feedback darüber geben, wie dein Unternehmen in den verschiedenen Social Media-Kanälen abschneidet und ob die Strategie, die deine Teams umsetzen, effektiv ist. Dabei ist der Überblick über die Leistungs-KPIs entscheidend für die Kontrolle und den Erfolg deiner Social Media-Kampagnen.

Wenn die Strategie nicht funktioniert, wird dir die Datenanalyse genau die Richtung weisen, so dass du effektive Strategie-Anpassungen vornehmen kannst, bevor die Leistung merklich nachlässt und es zu einem echten Problem kommt. So kannst du alle Abwärtsbewegungen schnell auffangen und sofort beheben.

Dank klarer Übersichten können CMOs oder jeder andere Mitarbeitende im gesamten Unternehmen mit den neusten Daten arbeiten, schnell und einfach die wichtigsten Kennzahlen einsehen und die Marketingleistung wirklich schnell und einfach auswerten.

1. ROI messen und die Wirkung Ihres Marketings belegen

Natürlich willst du sehen, ob die Ressourcen, die du in soziale Medien investierst (z.B. Werbung für bezahlte Inhalte) auch Einnahmen generieren. Dabei haben jedoch viele weiterhin Schwierigkeiten, den ROI ihrer Marketingmaßnahmen nachzuweisen. Keine andere Abteilung hat auf der einen Seite einen so grossen Einfluss auf die Geschäftsergebnisse, während sie auf der anderen Seite so grosse Schwierigkeiten hat, dies auch in Zahlen nachzuweisen. 

Deshalb sind die richtigen Tools ebenso wichtig, wie die richtige Methode zur Berechnung des ROI von Social Media. Um dir dein Leben diesbezüglich zu vereinfachen, befolge folgende Schritte:

  • Füge den “Schlüsselseiten” deiner Website ein Facebook-Tracking-Pixel hinzu. So siehst du, wie viele Personen mit deinen Facebook-Anzeigen interagiert haben und welche Anzeigen konvertiert haben.
  • Google Analytics mit UTM-Parametern: Füge der URL deiner sozialen Anzeigen UTM-Parameter von Google Analytics hinzu, um zu erfahren, wie viel Verkehr und wie viele Conversions Ihre Social Media-Marketingaktivitäten bewirken. 
  • Adds Benchmarks von Socialbakers helfen dir, deinen Social Media-ROI im Kontext zu messen, indem du verstehst, wie sich die Rendite deiner Facebook- oder Instagram-Adds über Regionen und Branchen hinweg im Verlauf einer Kampagne oder über einen von dir gewählten Zeitraum hinweg entwickelt.
  • Mit Paid Analytics von Socialbakers kannst du schnell alle deine Kampagnen und Anzeigen an einem Ort verfolgen, so dass es keine Verwirrung bezüglich der Leistung von Werbekampagnen gibt. Analysiere ganze Kampagnen oder einzelne Anzeigen, um Zeit zu sparen und das Budget zu optimieren. Diese Lösung bietet dir maximale Transparenz und umsetzbare Erkenntnisse, obwohl es innerhalb bezahlter Kampagnen eine Unmenge an einzelnen Elementen gibt. 

2. Bessere strategische Entscheidungen für das Unternehmen treffen

Ohne Daten irrst du im Dunkeln umher, denn Daten sind dazu da, dir den strategischen Weg zu weisen und die richtige Richtung zu zeigen. Basiere deine Entscheidungen auf Daten, nutze deine Ressourcen optimal und lass dich von deinen Leistungs-KPIs leiten. 

Strategische Entscheide sollten auf Daten gestützt sein, es gibt wenig Raum für Emotionen. Dies wird dein Team davor bewahren, Zeit mit Massnahmen zu verschwenden, die kein lohnendes Geschäftsergebnis bringen. Spare die Ressourcen und Zeit für die Bereiche, in denen du die größte Wirkung erzielen kannst.

Sei der Konkurrenz einen Schritt voraus, indem du dich mit den Mitbewerbern vergleichst. Benchmarking liefert wichtige Erkenntnisse und ermöglicht es dir, zu sehen, wie du im Vergleich zu Mitbewerbern abschneidest oder wie deine Leistung im Vergleich zu den Durchschnittswerten deiner Branche oder Region aussieht. 

Reagiere rechtzeitig auf Trends, indem du auf Echtzeitdaten zugreifst. So kannst du schnell auf Trends reagieren und der Konkurrenz einen Schritt voraus sein.

Minimiere Geschäftsrisiken, indem du wichtige Entscheidungen auf Daten basiert triffst. Dadurch eliminierst du Vermutungen und Emotionen aus deiner Social Media-Marketingstrategie und gehst immer den richtigen Schritt.

3. Eigene Performance immer mit der Konkurrenz vergleichen

Was bringt es dir, deine Leistung zu feiern, wenn du keine Ahnung haben, ob sie besser als die der Konkurrenz ist oder wie sie im Vergleich zur durchschnittlichen Leistung der Branche aussieht? Es wäre reine Eitelkeit, dies zu tun – ganz abgesehen davon, das Messgrößen, die für sich allein stehen, keinen Einfluss auf echten Erfolg haben. 

Beim Einschätzen der eigenen Leistung ist der Kontext entscheidend. Um als Unternehmen den echten Erfolg messen zu können, muss die eigene Leistung mit der der Mitbewerber und auch im Vergleich zu Branchen- und regionalen Durchschnittswerten verglichen werden. 

4. Verfolgen Sie die Effizienz des Marketing-Teams  

Effiziente Arbeitsabläufe sind der Schlüssel zur Führung eines erfolgreichen Marketing-Teams. Um dies zu erreichen, brauchst du einen Überblick über die Effizienz und Schnelligkeit des Teams, um es so auch in die richtige Richtung zu lenken. Die Arbeitsgeschwindigkeit sollte hoch gehalten und Engpässe vermieden werden. Dies gilt insbesondere für Bereiche wie das Community Management und den Online-Kundendienst. Hier ermöglicht es dir ein gutes Tool beispielsweise, wichtige KPIs des Community Managements wie Reaktionszeit und Follower-Emotionen zu messen. 

Dies ist heutzutage umso wichtiger, da ein falscher Schritt bereits einen Shitstorm bzw. eine Kommunikationskrise auslösen kann. Daher müssen Unternehmen verstehen, wie wichtig es ist, die Customer Journey stets vollumfänglich im Blick zu haben und jeden einzelnen Touchpoint gezielt abzuholen und richtig zu bedienen. 

Wer aufgrund dessen nun auf Mikromanagement zurückgreifen will, liegt falsch, denn dies gehört der Vergangenheit an. Mit einem guten Analyse-Tool können CMO-Teams jedoch problemlos genau die Kennzahlen aufzeigen, die ihr CMO sehen möchte. Während auf der anderen Seite CMOs die vorhandenen Marketing-Abläufe leicht überblicken, wichtige Top-Line-Kennzahlen sehen und auch leicht Trends erkennen können, die vom Marketing-Team weiter untersucht werden müssen.

Schlüsselbereiche beim Einsatz von Social Media Analytics 

Viele Social Media-Teams wissen nicht genau, welche Bereiche ihres Social Media-Marketings wirklich von einer Analyse profitieren können. Lass uns daher einen Blick darauf werfen, wo genau du messen solltest und warum. 

Hier sind die Schlüsselbereiche:

  • Zielgruppen-Analyse
  • Leistungsanalyse
  • Wettbewerbsorientierte Analyse
  • Paid Social Media-Analyse
  • Analyse von Einflussfaktoren
  • Stimmungsanalyse
  • Kundendienst-Analysen

Analyse der Zielgruppe 

Alles beginnt mit deiner Zielgruppe und deinem Wissen über die Zielgruppe deines Unternehmens. Das ist entscheidend für den Erfolg deiner Marketingmaßnahmen. Dieses Wissen hilft dir, eine effektive Marketingstrategie zu entwickeln, bei der dein Publikum bzw. deine Zielgruppe an erster Stelle steht und die dir dabei hilft, deine Community entlang der definierten Audience First-Marketing-Strategie zu begleiten. 

Darüber, dass eine Nachfrage nach mehr personalisierten Inhalten besteht, sind sich Marketingexperten einig. Um hochgradig personalisierte und intelligente Inhalte liefern zu können, musst du jedoch wissen, was deine Kundschaft will und wie sie auf deine Maßnahmen reagiert.

Nun war es in der Vergangenheit so, dass viele Marketing-Profis nicht allzu viel Einblick in ihre digitale Community hatten und Ihnen das entsprechende, detaillierte Wissen fehlte. Das lag daran, dass die diversen Kennzahlen zur Zielgruppe über einzelne Social Media-Plattformen und das Internet verstreut waren. Es bedurfte daher eines erfahrenen Analysten, um sie zusammenzuführen, entsprechende Personas zu erstellen und dem CMO darüber zu berichten. Hinzu kommt, dass jede Community auf jeder Plattform anders ist und es lange Zeit keinen zufriedenstellenden Weg gab, die Daten darüber einerseits zu verbinden und andererseits auch effektiv und nachhaltig zu segmentieren. 

Doch heutzutage ist dank guten Analyse-Tools, in Verbindung mit enormen Fortschritten in der KI-Technologie, einfach, die Gewohnheiten, Vorlieben, Netzwerke, Verhaltensweisen usw. deines Publikums zu analysieren und abzubilden. Auf diese Weise ist selbst für etwas scheinbar so komplexes wie die Erstellung einer präzisen Buyer Persona heute buchstäblich nur noch ein Knopfdruck erforderlich. Denn genau darin liegt die Superkraft eines guten Social Media Analytics-Tools: Dir die Erstellung genauer, detaillierter Personas zu ermöglichen, in Sekundenschnelle.

Als Ergebnis sind Marketingexperten heute in der Lage, sofort zu erkennen, wer ihre Online Zielgruppe ist und sicherzustellen, dass ihre Marketingstrategie auf die Bedürfnisse, Interessen und Verhaltensweisen der Personas abgestimmt ist. Sie können die Erkenntnisse auch dazu nutzen, um neue Zielgruppen zu erreichen und so viele weitere Geschäftsmöglichkeiten zu erschaffen.

Erfahre hier, wie du aufgrund deiner Daten zielführend eine Persona erstellen kannst

Wichtig ist dabei insbesondere die Entwicklung deiner Zielgruppe zu beobachten. So ist es dir möglich, deine Inhalte, deinen Content und deine Strategie stets aktuell und effektiv zu halten.

Eine solide Strategie hat zudem einen weiteren unmittelbaren Nutzen: die Einsparung von Werbebudgets. Je zielgerichteter und personalisierter deine Werbung ist, desto weniger kostet sie dich. Das Wissen um deine Zielgruppe ist der Schlüssel zur Senkung der Cost-per-Click-Kosten und zur häufigeren Ausspielung deiner Adds bzw. Werbung. 

Obschon diese Taktiken alle nützlich sind, ja sogar unerlässlich, geht es unter dem Strich immer um Performance. Ein Marketer muss sich stets fragen, wie eine gute Performance für das Unternehmen in den sozialen Medien aussieht und ob seine eigene Leistung mit der Zeit besser oder schlechter wird. Die Frage lautet daher: “Kann ich meine Leistung bzw. Performance messen, während sie steigt und fällt?” Die Antwort lautet: Ja, das kannst und musst du.

Wenn du einen vertieften Blick in die Zielgruppenanalyse werfen willst, lies hier mehr dazu.

Social Media Performance Analytics

Die Messung der eigenen Performance ist der Schlüssel, um zu verstehen, wo deine Strategie funktioniert und einen guten ROI bringt und wo sie korrigiert werden muss. 

Wenn du wie viele andere Unternehmen im vergangenen Jahr dein Social Media-Marketing-Budget deutlich erhöht hast und vermehrt in deine Social Media-Aktivitäten investiert hast, dann erwartest du in Konsequenz einen entsprechend höheren ROI. Doch diesen musst du ausweisen, um dessen Entwicklung einschätzen zu können.

Dabei geht es noch nicht darum zu detailliert zu werden. Wie viele Personen deinen Facebook-Post geliked oder geteilt haben, ist diesbezüglich erstmal nicht ausschlaggebend. Was du brauchst, ist ein guter Überblick über grössere Trends auf höherer Ebene. 

Die zu verfolgenden Leistungskennzahlen sind hierbei: 

  • Ein Überblick über die Interaktionen zwischen den Plattformen und im Laufe der Zeit, um zu verstehen, ob die von dir veröffentlichten Inhalte deine Zielgruppe effektiv ansprechen. 
  • Schau dir sowohl die Gesamtzahl der Interaktionen als auch die Anzahl der Interaktionen pro 1.000 Follower an, um zu sehen, wie groß der Anteil deiner Community ist, der auf deine Nachrichten und Inhalte reagiert. 
  • Untersuche die Anzahl der Klicks auf deine Beiträge genauer, um zu erfahren, wie effektiv du den Traffic von den Sozialen Netzwerken ins Web bzw. auf deine Website lenkst. 
  • Beobachte das Wachstum deiner Follower-Anzahl im Laufe der Zeit, um zu sehen, ob deine Community aufgrund der Social Media-Aktivitäten deines Teams wächst. Du möchtest deinen Kundenstamm bzw. deine Zielgruppe erweitern, daher ist es wichtig, dass du kontinuierlich neue Follower gewinnst. 
  • Auch hier ist es wirklich wichtig, all diese Kennzahlen im Zeitverlauf zu verfolgen, um größere Trends zu erkennen, die Wirkung der Social Media-Strategie deines Unternehmens zu verstehen und herauszufinden, welchen Ertrag du aus deiner Investition erzielst. 

Wettbewerbsanalyse 

Auch wenn dein Unternehmen das erfolgreichste Jahr aller Zeiten hinter sich hat, gibt es, solange deine Mitbewerber ein noch besseres Jahr hatten, nichts zu feiern. Es gilt daher deine Leistungskennzahlen immer ins Verhältnis zu deinen Mitbewerbern zu setzen und im Kontext des Wettbewerbs zu betrachten, um wirklich eine Einschätzung der eigenen Leistungskennzahlen vornehmen zu können. Und genau hier kommen die Wettbewerbsanalyse und das Benchmarking ins Spiel.

Nahezu jeder CMO ist daran interessiert, seine Leistung in zwei Schlüsselbereichen zu verbessern: Effektivität (das gewünschte Ergebnis erzielen) und Effizienz (Verschwendung reduzieren). Oft wissen CMOs jedoch nicht, um wie viel sie sich verbessern müssen. 

Eine Möglichkeit, die Leistung deines Unternehmens zu bewerten und zu verstehen, welche Änderungen du vornehmen musst, ist das sogenannte Benchmarking. Der Vergleich der Social Media-Performance deines Unternehmens mit derjenigen der Konkurrenz ist die beste Möglichkeit, die Effektivität der Arbeit und Strategie deines Teams zu bewerten. Es ermöglicht dir auch, zu erfahren, ob deine Performance und deinen ROI im Verhältnis zum Markt erfolgreich bist.

Wenn es dabei ein bestimmtes Unternehmen gibt, dem du voraus sein willst, kannst du eine direkte Analyse deiner Leistung durchführen. Du kannst dich aber auch mit mehreren Mitbewerbern vergleichen, um zu sehen, wie du aufgestellt sind. 

Um ein Auge darauf zu haben, was deine Mitbewerber tun und vorhaben, führst du zudem idealerweise regelmäßig eine Wettbewerbsanalyse durch und berätst dein Team dahingehend, welche strategischen Schritte unternommen werden können, um deinem Unternehmen zu helfen, an der Spitze zu bleiben. 

Mit modernen Social Media-Analysen, insbesondere wenn sie KI-gestützt sind, kannst du eine Benchmarking-Lösung nutzen, mit der du die Leistung deiner Mitbewerber auf der Grundlage von Branche, Land und Region sehen kannst. So kannst du ihre Strategie erkennen und dir leicht einen Vorsprung verschaffen. 

Nur allzu oft wird jedoch dieser Teil der Analyse vernachlässigt. Bedenke jedoch, dass deine Mitbewerber auch da sind, wenn du sie aufgrund fehlender Wettbewerbsanalyse nicht siehst und zudem selbst nicht tatenlos bleiben.

Finde heraus, wie einfach gute Wettbewerbsanalyse sein kann

Paid Social Media Analytics 

Die Werbebudgets in sozialen Medien werden sich gemäss Prognosen bis 2025 jährlich um 6,8 % erhöhen. Wo so viel Geld investiert wird, ist es auch entsprechend wichtig, dass Unternehmen die Effektivität ihrer Social Media-Werbung kennen. Sie müssen in der Lage sein, effiziente Investitionen zu tätigen und sicherzustellen, dass jeder Euro, den sie für soziale Medien ausgeben, zählt. Es ist nur allzu leicht, Zeit und Ressourcen für die Promotion von Inhalten zu verschwenden, die jedoch schlecht abschneiden. Insbesondere wenn sie keine Ahnung haben, auf welche bezahlten Inhalte bzw. Ads das Publikum gut reagiert. 

Einige Unternehmen setzen dabei auf KI-gesteuerte Tools, die genau vorhersagen, für welche Inhalte bzw. welchen Add-Content gezielt Budget investiert werden muss – und Early-Adopters erzielen damit großartige Ergebnisse.

Bezahlte Werbung, sogenannte Ads oder auch Paid Content in sozialen Medien kann aufgrund der vielen Elemente sehr komplex sein und die Berichterstattung über Werbeausgaben steht dem bei so vielen Plattformen, Accounts und Profilen inzwischen in nichts nach. Es ist daher unerlässlich, alle Kanäle an einem Ort übersichtlich zusammenzutragen, um den Überblick über das Ganze behalten zu können und mit der Messung und Analyse zu beginnen. 

Einige grundlegende Metriken, die du dabei im Auge behalten solltest, sind:

  • Gesamtausgaben
  • Anzahl der Ads 
  • Cost-per-Click 
  • Cost-per-Engagement 
  • Cost-per-Action
  • Cost-per-Purchase
  • ROI

Diese KPIs zeigen dir genau, wohin dein Geld fließt, wie viel du für verschiedene Elemente deiner Werbekampagnen ausgibst und wie erfolgreich deine Massnahmen sind.  

Um ein vollständigeres Bild deiner Werbeausgaben zu erhalten, solltest du diese mit den Ausgaben deiner Mitbewerber und auch mit dem Durchschnitt der Branche, der Region oder des Landes vergleichen. So kannst du einschätzen, ob dein Werbebudget ausreicht, um wettbewerbsfähig zu bleiben und beurteilen, wo deine Werbestrategie optimiert werden muss, um ihre Effizienz und die berichtspflichtige Wirkung zu steigern. Die Daten müssen jedoch aktuell sein und es reicht nicht aus, sich auf monatliche Berichte zu verlassen. 

Die Überwachung der Kennzahlen deiner bezahlten Social Media-Aktivitäten – sowohl eigene als auch Kennzahlen der Mitbewerber – ist am effektivsten und zielführendsten, wenn sie regelmäßig durchgeführt wird. Denn dein Unternehmen führt einerseits wahrscheinlich mehrere bezahlte Kampagnen durch und andererseits kann es zu geschäftsbedingten Schwankungen sowohl der Aktivitäten als auch der Ausgaben kommen. 

Dabei hilft es dir, wichtige Trends deiner Social Media-Aktivitäten zu erkennen – dass du beispielsweise zu viel für Klicks bezahlst – und dann dein Budget entsprechend anzupassen. Du kannst dabei sogar Chancen erkennen, um dein Share of Voice zu erhöhen, indem du gezielt mehr in deine Ads investierst, wenn du merkst, dass der Markt gerade weniger investiert. 

Für Unternehmen, die mit Agenturen zusammenarbeiten, bietet Paid Analytics echte Transparenz darüber, wohin ihr Budget geht und welche Art von Performance sie für ihr Geld erhalten. Agenturen können mit Paid Analytics ihren Kunden mühelos Kampagnen-Daten nahezu in Echtzeit und mit visualisierten Schlüsseldaten zur Verfügung stellen. 

Eine detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du das Beste aus deinen Paid Ads herausholen kannst, findest du hier.

Sieh dir an, wie einfach es sein kann, effektiv in sozialen Medien zu werben

Kundenservice und Community Management Analytics 

Verbraucher nutzen heutzutage soziale Medien auch um nach Lösungen für Ihre Probleme zu suchen. Daher darf man die Macht eines gut funktionierenden Kundendienstes in den Sozialen Netzwerken nicht unterschätzen. Es ist entsprechend mehr als sinnvoll sicherzustellen, dass dein Team bei der Bearbeitung von Kundenanfragen hervorragende Arbeit leisten kann.

Und wie? Indem du dir die wichtigste Leistungskennzahl deines Community Management-Teams anschaust, nämlich die durchschnittliche Antwortzeit und analysierst, wie sie für bestimmte Teammitglieder und Plattformen aussieht.

Indem du die Leistungskennzahlen deines Community-Management-Teams überwachst, kannst du sicherstellen, dass deine Geschäftskommunikation angemessen und rechtzeitig bzw. rasch erfolgt. Dies wiederum führt zu einem positiven Markenimage und stärkeren, dauerhaften Beziehungen zu Ihren Kunden und Interessenten. 

Da die digitale Customer Journey komplex ist, stellt ein gutes Analyse-Tool tatsächlich die einzige Möglichkeit dar, all die komplexen Prozesse und Zeitvorgaben, die ein Community Management-Team einhalten muss, zu messen und zu verwalten. Ohne eine unterstützende Analyseplattform werden das Team als auch der Manager schnell den Überblick darüber verlieren, wie viele Kundenanfragen sie erhalten, wie lange sie für die Beantwortung benötigen oder ob sie alle beantwortet haben. Die Lösung dafür ist, jede Kennzahl, die für die Kundenbetreuung wichtig ist, zu messen und zu überwachen – nur so kann man sich systematisch verbessern.

Deine Community über alle digitalen Touchpoints hinweg zu bedienen, ist von größter Wichtigkeit für den Erfolg des Unternehmens. Du musst daher einerseits darauf achten, wie schnell dein Team Kundenanfragen beantwortet und löst und gleichzeitig wie die Befindlichkeit deiner Community gegenüber deiner Marke bzw. deines Brands sich entwickelt.

Die Stimmung zu beobachten ist ebenso wichtig, weil diese ein wichtiger Aspekt in der Kundenbetreuung ist. Dazu jedoch mehr im Abschnitt “Stimmungsanalyse” etwas weiter unten.

Influencer Performance Analytics 

Der Einsatz von Influencern kann sehr kostspielig sein. Stelle daher sicher, dass du dein Budget in Zusammenarbeit mit den richtigen Partnern für die richtigen Kampagnen ausgibst. Um die richtigen Influencer zu finden, benötigst du die entsprechenden Daten dazu. So kannst du sicherstellen, dass du nur mit Influencern zusammenarbeitest, deren Kennzahlen in Bezug auf deine Schlüsselthemen hoch sind. Die Analyse der wichtigsten Leistungskennzahlen der Influencer hilft dir dabei, die richtige Entscheidung zu treffen und das Beste aus deinem Influencer Marketing herauszuholen. 

Influencer Marketing sollte zudem ganz grundsätzlich wie jeder andere Bereich des Marketings gemessen werden. Entsprechende Analysen helfen dir, jedes Element deiner Influencer Kampagnen zu organisieren, von der Suche nach den richtigen Influencern bis hin zur Messung, ob und wie die lancierte Kampagnen Ihrem Unternehmen geholfen hat. 

Hier sind einige Schlüsselkennzahlen, die du in punkto Influencer Marketing beachten solltest:

  • Interaktionen pro 1.000 Follower helfen dir zu verstehen, ob effektiv Engagement erzeugt wird. 
  • Größe der Community zur Einschätzung der Reichweite. Die Reichweite allein reicht nicht aus, wenn der Influencer nicht die richtige Community anspricht. Deshalb ist es wichtig, seine Schlüsselkennzahlen zu messen, bevor man sich für eine Zusammenarbeit entscheidet.
  • Anzahl der Beiträge, um zu sehen, wie aktiv der Influencer ist. Du solltest auch die Marken bzw. Brands überprüfen, mit denen der Influencer oder die Influencerin in der Vergangenheit zusammengearbeitet hat, um seine oder ihre Authentizität zu verifizieren und ein besseres Verständnis für die Art und Weise zu erhalten, auf die er oder sie arbeitet. 
  • Wirf einen genauen Blick auf alle früheren Kooperationen, die der Influencer bereits eingegangen ist und vergewissere dich, dass es sich um ein seriöses Gegenüber handelt. Der Betrug durch Influencer ist auf dem Vormarsch und clevere Unternehmen schützen sich besser.

Gestalte deine Influencer Analyse einfach und effektiv

Stimmungsanalyse deiner Profile und Ads Kampagnen

Wenn sie die Stimmung auf ihren Profilen nicht messen, laufen Unternehmen Gefahr, ihre Social Media-Community zu verlieren und damit ihre Markenwahrnehmung in den Augen von Kunden und potenziellen Kunden ernsthaft zu schädigen.

Deshalb ist es wichtig, Schwankungen in der Stimmung ständig zu beobachten, denn du willst den positiven Kontakt zu deiner Community nicht einschlafen lassen und dadurch langfristig verlieren.  Mit einem Stimmungsanalyse-Tool, insbesondere einem KI-gestützten Tool, kannst du negative Stimmungen schnell erfassen und zusätzlich analysieren, warum diese Stimmung entstanden ist. 

Die meisten Unternehmen stellen täglich oder alle paar Tage Content auf ihren Social Media-Profile ein, mit denen sie Ihre Community ansprechen, abholen und erweitern wollen. Die Kundschaft soll unterstützt durch den Social Media-Content in den gebauten Verkaufstrichter einsteigen und am Ende des Trichters eine Conversion generieren. Es ist dabei unerlässlich, die Stimmung der Community und der Kundschaft regelmäßig sowohl auf den Social Media-Profilen als auch in laufenden Kampagnen dahingehend zu beobachten. Von Interesse sind dabei sowohl die Interaktionen, die Engagement-Rate als auch die Conversions. So kannst du der Grundlage von Community-Daten fundierte Entscheidungen über Content und Content-Strategien treffen.

Geschickte Unternehmen führen zudem auch Stimmungsanalysen für ihre Werbekampagnen durch. Warum? Nun, wir haben alle schon Kampagnen erlebt, die öffentlich bombardiert wurden. Dies waren Kampagnen, bei denen das Unternehmen die Art der Inhalte, die sein Publikum bzw. seine Community mag, völlig falsch eingeschätzt hatte. Dabei wurden die entsprechenden Brands im Anschluss breit angegriffen und das Unternehmen landete in einer selbstverschuldeten Krise, auch als Shitstorm bekannt. Etwas, was du auf jeden Fall vermeiden willst.

Mit einem guten Analyse-Werkzeug, insbesondere einem KI-gestützten (vermeide zeitraubende manuelle Analysen und menschliche Fehler), kannst du alle deine Kampagnen in Sekundenschnelle analysieren. Insbesondere vor dem Hintergrund, dass viele Unternehmen mehrere Kampagnen gleichzeitig durchführen, kann deren effektive Analyse eine Herausforderung sein – und dann kommt noch die Stimmungsanalyse hinzu.

Die Plattform von Socialbakers ermöglicht es dir, alle deine Kampagnen-Inhalte individuell zu kennzeichnen, so dass du die Daten beliebig aufschlüsseln kannst. So ist es möglich die Stimmung der Community mit verschiedenen anderen Größen zu vergleichen, z.B. mit den demografischen Daten der Community. 

Um es an dieser Stelle nochmal zu erwähnen: Deine gesamten Marketingmassnahmen beginnen bei der Community bzw. deiner Zielgruppe. Daher ist die Stimmungsanalyse deiner Community die grundlegendste Analyse im Bereich der Sozialen Netzwerke. Hinzu kommt, dass dein Ruf, wenn er erst einmal angekratzt ist, nur sehr schwer wieder verbessert werden kann. Daher lohnt es sich umso mehr, die Stimmung der Community und die Wahrnehmung deiner Marke stets mit Adleraugen zu beobachten.

Stimmungsanalyse für den Kundenservice

Die Stimmungsanalyse ermöglicht es dir, Online-Erwähnungen in Echtzeit zu verfolgen. So ist es dir ein Einfaches schnell zu erkennen, ob sich eine potenzielle PR-Krise abzeichnet oder nicht. Du kannst dank der effektiven Analyse jede noch so negative Stimmungsschwankung rasch erkennen und so ebenfalls rasch darauf reagieren und entsprechende Massnahmen zur Entschärfung ergreifen. 

Auf Social Media verbreiten sich Aussagen wie ein Lauffeuer, wobei negative Kommentare die größte Aufmerksamkeit erhalten und sich auch am schnellsten verbreiten. Es ist daher riskant, sich nicht mit unzufriedenen Kunden auseinanderzusetzen, da sie ihren Ärger möglicherweise in größerem Umfang auf ihren Social Media-Accounts teilen. Genau genommen ist das etwas, das du um jeden Preis vermeiden willst. 

Denke bei der Stimmungsanalyse daran, nach unterschiedlichen Stimmungen, wie z.B. glücklich, traurig, wütend usw. zu filtern, lege aufgrund dessen die Prioritäten fest und beginne, deine Community dort zu bearbeiten, wo es am ehesten notwendig ist. Wie auch immer du deine Stimmungsanalyse durchführst, der Schlüssel liegt darin, negative Stimmungen frühzeitig im Keim zu ersticken und deine Marke so zu schützen.

Behalte deine Community mit KI-gestützter Stimmungsanalyse glücklich

Key Performance Größen rasch und schnell überblicken

Bei Social Media Analytics ist es grundsätzlich wichtig, die richtigen Ansichten über die vorhandenen Daten zu haben. Dabei unterstützen dich anpassbare Dashboards dabei, nur die Metriken zu sehen, die für dich zu einem bestimmten Zeitpunkt wichtig und relevant sind. In diesen Dashboards kannst du die Punkte zusammentragen, bei deren Analyse du strategierelevante Informationen erhältst.

Stell dir dazu Folgendes vor: Du exportierst Daten aus Facebook, Instagram usw. und analysierst alles separat, arbeitest um Datenlücken herum, versuchst, das Puzzle zusammenzusetzen und herauszufinden, was zum Teufel los ist. Daraufhin versuchst du zudem, einen Bericht zu erstellen, der die Einsichten in die Schlüsseldaten, die sich auf die Strategie auswirken werden, klar visualisiert. Eine Horrorvorstellung, nicht?

Nun stell dir das Ganze so vor: Alle deine Daten werden automatisch auf dein Dashboard gezogen und dort vereinheitlicht. Die Punkte werden für dich verbunden und die Geschichte, die die Daten erzählen, wird sauber übersetzt und in gemeinsam nutzbaren, präsentationsfähigen Berichten geliefert. Schon viel besser, oder?

Mit Dashboards kannst du alle deine Metriken am selben Ort anzeigen und hast alle Erkenntnisse in Echtzeit zur Hand. Marketing-Teams müssen sich keine Sorgen mehr über unsaubere oder unvollständige Berichte machen und können stattdessen automatisierte, visuelle Berichte einrichten, die sie an übergeordnete Stellen weitergeben und damit sicherstellen können, dass alle Beteiligten vom selben sprechen. 

Zusammenfassung

Social Media-Analysen sind für das Social Media-Marketing von entscheidender Bedeutung. Marketing ergibt keinen Sinn, wenn man nicht nachvollziehen kann, ob es gut läuft oder nicht. 

Messungen und Analysen ermöglichen es dir, die Wirkung deiner Marketing-Aktivitäten nachzuweisen, deren Leistung ständig zu verbessern, das Budget zu optimieren, eine Strategie zu entwickeln und echte Beziehungen zu deiner Community aufzubauen, die du an jedem Touchpoint auf dem Weg zum Kauf abholst.

Wenn du ein Content-Marketer bist, ist die Botschaft an dich klar: Beobachte, messe, analysiere und stelle sicher, dass du über die nötigen Tools verfügst, um dies zu tun.
Brauchst du dazu noch mehr Details? Schau dir diese umfassende Liste an Social Media-Kennzahlen an, die von Bedeutung sind.

Copywriter and Content Producer

Get Started With Socialbakers

See how the Socialbakers platform will help your business succeed on social media. Our experts will provide you with a personalized walkthrough tailored to your business objectives.